Beizen2019-12-06T11:05:43+01:00

Beizen zur Oberflächenbehandlung von Metallen

Das Beizen setzt man im galvanisch-technischen Bereich zur Oberflächenbehandlung ein, um insbesondere Werkstücke aus Metall gegen Oxidation zu schützen.

Metalle werden meist gebeizt, um aufgetragene Metallschichten zu entfernen und eine oxidfreie Oberfläche zu erhalten. Hierzu wird ein Laugen- oder Säuregemisch verwendet, mit die Oberfläche des Werkstücks gezielt angeätzt und für eine weitere Behandlung aktiviert wird.

Das passende Chemikaliengemisch für die Beize wird abhängig vom Material und der Beschaffenheit des Werkstückes bestimmt. Hierbei sind unsere Experten mit ihrem Know-how und ihrer langjährigen Erfahrung behilflich. Auch müssen die Einwirkzeit, die Temperatur und das Beizverfahren für den jeweiligen Fall definiert werden, da schon kleine Unterschiede bei der Legierung verschiedene Beizverfahren notwendig machen können.

Neben den nötigen Chemikalien zum Beizen bieten wir Ihnen die Analyse Ihre Beizproben, geben gegebenenfalls Nachschärfempfehlungen und machen Optimierungsvorschläge. Wir beraten und betreuen Sie bei technischen Problemen bei der Vorbehandlung, im Beizprozess und bei der Entsorgung, sowie rund ums Thema Oberflächenveredelung.

Artikel zum Thema Beizen

1906.2008

Analyse Ihrer Beizprobe und technischer Service

Chemie ohne Betreuung durch einen erfahrenen Spezialisten ist wie ein Auto ohne Fahrer. Einen Lieferanten für Ihre technischen Chemikalien finden Sie sicher überall. Einen Lieferanten der Sie auch nach der Anlieferung noch betreut suchen Sie oftmals vergeblich. Wir sind mehr als nur Lieferant von Chemikalien. Wir sind der Partner, [...]