Negative Entwicklungen im Transportwesen schreiten fort

Startseite/Informatives/Negative Entwicklungen im Transportwesen schreiten fort

Negative Entwicklungen im Transportwesen schreiten fort

Negative Entwicklungen im Transportwesen schreiten fort

Die Anfang des Jahres 2017 begonnene negative Entwicklung im Transportwesen schreitet weiter fort. Das wirtschaftliche Wachstum der europäischen Staaten und der anhaltende Boom der deutschen Wirtschaft führen zur Verknappung und Überlastung wichtiger Ressourcen in der Logistik.

Verantwortlich hierfür sind Faktoren wie Fahrermangel (bis zu 45.000 LKW-Fahrer fehlen der Logistikbranche aktuell in Deutschland), Laderaumverknappung, Schwankungsspitzen, eingeschränkte Warenausgangs- und Warenannahmezeiten, Krankheitszeiten und Ausfälle, permanent hohes Verkehrsaufkommen sowie Dauerbaustellen und Infrastukturmaßnahmen.

Der vorherrschende Laderaummangel hat direkte Auswirkungen auf die Frachten und auf die Qualität der Transportdienstleistung. Lieferzusagen sind vor diesem Hintergrund fast nicht mehr möglich. Viele Speditionen vermeiden inzwischen die Angabe von Lieferzeitfenstern oder lehnen Transportleistungen mit verbindlichen Lieferterminen ab. Darüber hinaus bedienen zahlreiche Transportunternehmen Branchen mit niedrigen Margen, zu denen etwa die Kalkindustrie zählt, erst gar nicht mehr.

Bei Stückgutlieferungen sind Lieferzeiten von bis zu 5 Werktagen inzwischen die Regel. Termingebundene Tankzuglieferungen sowie termingebundene Stückgutsendungen können nur noch als Termingut-Sonderfahrten realisiert werden. Darüber hinaus wird ab Juli 2018 das Netz mautpflichtiger Straßen von aktuell 15.000 km auf fast 40.000 km erweitert.  Weiter hinzu kommt, dass große Teile der Fahrzeugflotten, die den westeuropäischen Markt beliefern, im osteuropäischen Raum angesiedelt sind. Das starke Wirtschaftswachstum osteuropäischer Staaten und zunehmende Restriktionen auf westeuropäischen Straßen führen dazu, dass immer mehr dieser Fahrzeuge in Osteuropa eingesetzt werden.

Dies alles hat ein noch nie da gewesenes  Kostenniveau am Frachtmarkt zur Folge, das STEINER CHEMIE vor eine enorme Herausforderung stellt.

Unsere Mitarbeiter im Verkauf und der Disposition sind sehr bemüht, Ihnen die bestmögliche Transportlösung anzubieten und Sie wunschgemäß zu beliefern. Wir bitten um Ihr Verständnis, falls uns das nicht immer gelingt und freuen uns auf eine weiterhin angenehme Zusammenarbeit.

Von | 2017-12-15T12:41:48+00:00 5. Dezember 2017|Informatives|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Cookie Einstellungen

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Hilfestellung zur Entscheidung finden Sie in der Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um die Seite benutzen zu können.

Ihre Auswahl wurde gespeichert

Hilfe

Hilfe

Um die Seite benutzen zu können, müssen Sie eine Auswahl treffen.

  • Alle Cookies zulassen.:
    Alle Cookies, wie z. B. Google Analytics und andere Tracking-Cookies werden hier gesetzt.
  • steiner-chemie.de-Cookies zulassen.:
    Nur Cookies von der Website steiner-chemie.de werden bei dieser Auswahl gesetzt.
  • Nur techn. erforderliche Cookies.:
    Es werden nur die Cookies gesetzt, die für die technische Ausführung dieser Website unabdingbar sind.

Sie können hier Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit anpassen: Datenschutzerklärung.

Zurück zur Übersicht